DDIY feat. LILI SOMMERFELD

DDIY befreit den RnB aus den Fitnessstudios und bringt ihn zurück auf die Straße

DDIY feat. Lili SommerfeldIm Oktober 2013 erschien SOUL. ELECTRIFIED., das erste eigene Album des umtriebigen Berliner Trompeters, Produzenten und Multiinstrumentalisten DDIY (sprich: di di ei why), Florian Scheffler mit Klarnamen. Als Produzent verschiedener Bands und Projekte von Elektro und Rap über Jazz bis Postrock ist DDIY seit Jahren aktiv. Die Seele seines Schaffens nährt sich – na klar – aus der Vielseitigkeit Berlins. Bereits mit seiner früheren Band be verband Scheffler Ende der 90er Jahre auf den erfolgreichen Alben bold und orange (beide EMI) elegant HipHop, Jazz und Rock. Auch jetzt schaffte er es, seine vielfältigen musikalischen Einflüsse zu einem außergewöhnlichen Sound zu bündeln. So entstanden dreizehn Tracks, gespickt mit Anleihen an düsteren HipHop, knalligen NeoSoul und dubbig-jazzigen TripHop, die sich nun auf SOUL. ELECTRIFIED. tummeln. Aufgrund des Mixes aus organisch-live eingespielten und computergenerierten Strukturen und der über allem thronenden Soulstimme, stellt DDIY seiner Musik das Attribut Electro Soul vorweg.

Ja, die Stimme. Die Begegnung mit Lili Sommerfeld, also quasi ihrer Besitzerin, auf der Bühne eines Gesangswettbewerbs in der Provinz war für das Album maßgebend. DDIY begleitete die Finalisten am Bass und spähte nach Talenten. Das deutsch-israelische Ausnahmetalent Lili Sommerfeld gewann den Contest. „Am Ende meines Auftritts sagte Florian mir einen Satz, den jede junge Sängerin hören möchte: Lili, ich möchte dir eine Ballade schreiben“, erzählt sie.

Es dauerte nicht lange, dass sich die beiden in DDIYs Berliner Studio wiedertrafen, sich einig wurden und fortan musikalisch ergänzten. Scheffler mischte das von der jetzt 25-jährigen Berklee-Absolventin in den USA eingespielte Album OPPOSITES ATTRACT und schrieb ihr wie versprochen die Ballade (The Flowers I Sent) und Sommerfeld wurde die Stimme seines Soloprojekts DDIY. Sie drückte seinen Songs mit ihrem ungemein variablen Soulgesang und ihren Texten über Berlin als Hauptstadt des Tanzens (Realität! Dance In Berlin) und unerwiderte SM-Liebe (Fiktion! I Fell In Love) ihren Stempel auf – und nervte höchstens gelegentlich mit einem etwas von zuviel an Musiktheoriewissen, was wiederum natürlich der Tiefe der Songs zugute kam.

Auf SOUL. ELECTRIFIED. hat DDIY neben seinem Hauptinstrument Trompete auch die meisten anderen Instrumente selbst eingespielt. Auf ein paar exquisite Experten wollte er nach seinem Leitsatz Don´t Do It Yourself aber nicht verzichten. Neben Lili Sommerfeld rappt J-Mn aus London und scratcht der angesagte japanische Produzent und DJ Samon Kawamura, einst ein Kollege bei be. Auch die Instrumentierung der weiteren internationalen Gäste aus Österreich, Kanada, Deutschland, der Schweiz und den USA ist abwechslungsreich: Theremin, Posaune, Saxophon, Xylophon, Slideguitar, Schlagzeug, Bass, Gitarre und Fender Rhodes machen aus den Computerbeats organische Soundmonster, die bereit sind, sich in süße Ohrwürmer zu verwandeln.

DDIY feat. Lili Sommerfeld löste sich im März 2014 nach einer Tour, einigen Konzerten, einer geplatzten Crowdfunding-Kampagne und einem Auftritt bei der Harald-Schmidt-Show auf. Direkter Nachfolger des Projekts ist YY.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.